Angebote zu "Transfer" (33 Treffer)

Kategorien

Shops

Low Cost Private Transfer From Münster Osnabrüc...
87,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Low cost private taxi transfer from Münster Osnabrück Airport (FMO), to your hotel or address in Osnabrück city centre.

Anbieter: Viator – Ein Trip...
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Low Cost Private Transfer From Dortmund Airport...
142,00 € *
ggf. zzgl. Versand

We simply want to make sure that you pay the best price for your private transfer from Dortmund Airport (DTM) to your hotel or private address in the centre of Münster.

Anbieter: Viator – Ein Trip...
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Low Cost Private Transfer From Münster Osnabrüc...
202,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Make sure your transfer from Münster Osnabrück Airport (FMO) to your hotel or private address in Bielefeld city centre is organized and enjoy your trip to the fullest.

Anbieter: Viator – Ein Trip...
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Transfer des Modells der kritisch-konstruktiven...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Skript aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,0, Fachhochschule Münster (Fachbereich Pflege), 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Entscheidung zum Transfer des didaktischen Modells der kritisch-konstruktiven Didaktik von Klafki auf das Berufsfeld Pflege erfolgte aufgrund der Einschätzung der Autoren, dass das Modell von Klafki in den Bereich der Berufsbildung übertragen werden kann. Dabei geht es nicht darum, die allgemeinen Bildungsinhalte, die bei Klafki im Vordergrund stehen, außer Acht zu lassen, sondern das Modell um die Inhalte der beruflichen Bildung zu ergänzen. In der klassischen Bildungstheorie wurden Bildung und Beruf oftmals stark voneinander abgegrenzt betrachtet. Aus heutiger Sicht erscheint es jedoch sinnvoller, diesen Dualismus zum großen Teil aufzulösen.Zudem existieren in der Berufsfelddidaktik Pflege zu wenig eigene Ansätze für ein eigenständiges pflegedidaktisches Modell. Einzig Wittneben beschrieb - aufbauend auf Klafkis Modell - in ihrer Dissertation das "Modell der kritisch-konstruktiven Pflegedidaktik". Allerdings hat Wittneben das Modell von Klafki nicht vollständig in die Berufsfelddidaktik Pflege übertragen. Einige wichtige Elemente aus Klafkis Modell, z.B. die epochaltypischen Schlüsselprobleme, hat Wittneben nicht weiterentwickelt. Diesen Problemen widmet sich diese Arbeit schwerpunktmäßig. Eine kritische Würdigung von Wittnebens Modell erfolgt am Ende der vorliegenden Arbeit.Den Autoren ist bewusst, dass im Rahmen einer Fachprüfung und dieser schriftlichen Arbeit kein eigenes didaktisches Modell für das Berufsfeld Pflege erstellt und vollständig ausgearbeitet werden kann. Wir denken jedoch, dass sich das Modell von Klafki umfassender auf die Berufsfelddidaktik Pflege anwenden lässt, als dies bisher geschehen ist.Dies gilt nicht nur für Klafkis Grundprinzipien der kritisch-konstruktiven Did

Anbieter: buecher
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Transfer des Modells der kritisch-konstruktiven...
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Skript aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,0, Fachhochschule Münster (Fachbereich Pflege), 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Entscheidung zum Transfer des didaktischen Modells der kritisch-konstruktiven Didaktik von Klafki auf das Berufsfeld Pflege erfolgte aufgrund der Einschätzung der Autoren, dass das Modell von Klafki in den Bereich der Berufsbildung übertragen werden kann. Dabei geht es nicht darum, die allgemeinen Bildungsinhalte, die bei Klafki im Vordergrund stehen, außer Acht zu lassen, sondern das Modell um die Inhalte der beruflichen Bildung zu ergänzen. In der klassischen Bildungstheorie wurden Bildung und Beruf oftmals stark voneinander abgegrenzt betrachtet. Aus heutiger Sicht erscheint es jedoch sinnvoller, diesen Dualismus zum großen Teil aufzulösen.Zudem existieren in der Berufsfelddidaktik Pflege zu wenig eigene Ansätze für ein eigenständiges pflegedidaktisches Modell. Einzig Wittneben beschrieb - aufbauend auf Klafkis Modell - in ihrer Dissertation das "Modell der kritisch-konstruktiven Pflegedidaktik". Allerdings hat Wittneben das Modell von Klafki nicht vollständig in die Berufsfelddidaktik Pflege übertragen. Einige wichtige Elemente aus Klafkis Modell, z.B. die epochaltypischen Schlüsselprobleme, hat Wittneben nicht weiterentwickelt. Diesen Problemen widmet sich diese Arbeit schwerpunktmäßig. Eine kritische Würdigung von Wittnebens Modell erfolgt am Ende der vorliegenden Arbeit.Den Autoren ist bewusst, dass im Rahmen einer Fachprüfung und dieser schriftlichen Arbeit kein eigenes didaktisches Modell für das Berufsfeld Pflege erstellt und vollständig ausgearbeitet werden kann. Wir denken jedoch, dass sich das Modell von Klafki umfassender auf die Berufsfelddidaktik Pflege anwenden lässt, als dies bisher geschehen ist.Dies gilt nicht nur für Klafkis Grundprinzipien der kritisch-konstruktiven Did

Anbieter: buecher
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Curare. Zeitschrift für Medizinethnologie / Jou...
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Martine Verwey: Editorial: Grenzgänge in Ethnologie und Medizin - Irritation als Produktivkraft --- --- Artikel: ---Thomas Lux: Viele Namen für dieselbe Sache? Ethnomedizin, Medizinethnologie und Medical Abthropology --- Bettina E. Schmidt: Vodou-Medizin in New York City. Zur Relevanz religiöser Heilung in der Migration --- Annemarie Gronover: Teilnehmende Beobachtung in religiösen Kontexten - Erfahrung und Reflexion als Methode? --- Michael Knipper: Behandeln und Beobachten - methodische Konsequenzen aus der Doppelrolle als ethnologisch forschender Arzt --- Martine Verwey: Schmerzpatientinnen und -patienten mit Migrationshintergrund aus der Perspektive von medizinischen und paramedizinischen Fachkräften --- Anita Zahlten-Hinguranage, Ludger Bernd & Desiderius Sabo: Die persönliche und soziale Konstruktion des Körpers - Medizinethnologie im klinischen Alltag einer deutschen orthopädisch-onkologischen Klinik --- Paul U. Unschuld: Konfliktanalyse in medizinischen Transfersituationen (Reprint) --- Matthias B. Lauer: "Da kannst Du nichts machen - die Globalisierung.". Neuere Theorien des Kulturtransfers und ihre Grenzen --- Helgard Patemann-Hinz: Die Ahnenkrankheit hadhimu, Krankheit verhandeln statt "Panado" schlucken. Eine Feldforschung bei den Hambukuschu von Namibia --- Liselotte Kuntner: Zum Umgang mit der Nachgeburt. Plazentabestattung im Kulturvergleich --- --- Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin e.V MAGEM 26/2004 ---Ekkehard Schröder: 30 Jahre Fachkonferenzen Ethnomedizin sind 30 Jahre "Medizin"-Transfer. Dokumentation der Tagungen in Münster, Heidelberg und Dresden (2002-2004) --- Ekkehard Schröder: Die AGEM grüsst Paul Hinderling zu seinem 80sten Geburtstag --- Klaus Hoffmann: Nachruf auf Erna Hoch (1919-2003) --- ---Index curare. 10 Jahre im VWB - Verlag für Wissenschaft und Bildung: Index curare 17(1994) - 26(2003), Autoren und Inhalte sowie Anhänge --- ---Resumes des articles curare 27(2004)1+2 et 27(2004)3 --- ---Die Autorinnen und Autoren dieses Heftes

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Wirtschaftswissenschaft im Dienste der Verteilu...
139,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die vorliegende Festschrift widmen Freunde, Schüler und Kollegen dem Finanzwissenschaftler Alois Oberhauser zu seinem 70. Geburtstag. Alois Oberhauser hat sich in seiner breit gefächerten wissenschaftlichen Arbeit stets darum bemüht, die staatliche Wirtschafts- und Finanzpolitik bei aller theoretischen Orientierung mit nüchternem Blick für die praktische Umsetzung zu analysieren.Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Freiburg und Münster, wo er 1955 promovierte, wechselte Alois Oberhauser als Assistent von Horst Jecht an die Universität München. Dort habilitierte er sich 1962 mit einer Arbeit über "Finanzpolitik und private Vermögensbildung". 1963 übernahm er den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre und Finanzwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, den er trotz mehrerer Rufe an andere Universitäten bis zu seiner Emeritierung innehatte.Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit war Alois Oberhauser in verschiedenen wissenschaftlichen Gremien aktiv. Hervorzuheben ist die Mitgliedschaft im Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium der Finanzen sowie in der Transfer-Enquête-Kommission der Bundesregierung (1977 bis 1981). Darüber hinaus ist er Mitglied im Ausschuß für Finanzwissenschaft, den er von 1994 bis 1997 als Vorsitzender leitete, sowie im Ausschuß für Geldtheorie und Geldpolitik des Vereins für Socialpolitik.Die Hauptforschungsgebiete von Alois Oberhauser liegen in den Bereichen der öffentlichen Finanzen, der Geldpolitik sowie der Sozial- und Verteilungspolitik. In theoretischer Hinsicht dominiert die makroökonomische Ausrichtung, die im Anschluß an die keynesianische Theorie und speziell die kaldorianische Verteilungstheorie auf strenger Beachtung der Kreislaufzusammenhänge und realistischer Berücksichtigung der gesamtwirtschaftlichen Finanzierungsvorgänge besteht. In wirtschaftspolitischer Hinsicht sind die Arbeiten vor allem durch die Verteilungsproblematik geprägt. Alois Oberhauser ist einer der wenigen Nationalökonomen, die ihre wissenschaftliche Arbeit mit einem ausgeprägten und engagiert vertretenen Solidaritätsideal verknüpfen. Für die Förderung der Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand und für den Familienlastenausgleich in Deutschland ist er mit seinen Analysen eine der wichtigen akademischen Stützen. Mit den Beiträgen der Festschrift versuchen die Autoren, der Breite des wissenschaftlichen Werkes und der dazugehörigen kontroversen Standpunkte aus Wissenschaft und Politik Rechnung zu tragen.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Wissenskultur im Alten Orient
42,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Auf Grundlage der Beiträge zur Tagung der Deutschen Orient-Gesellschaft 2002 in Münster gehen 22 Autoren der Frage nach der Wissenskultur im Alten Orient nach. Die Studien zeigen, dass Wissen und Wissenstradierung sowie die Entwicklung des wissenschaftlichen Denkens im Alten Orient untrennbar mit der Anschauung von der Welt, also mit einem bestimmten Weltbild verbunden sind. Neben der Kennzeichnung der religiös-ideologischen Implikationen der verschiedenen Wissens- und Wissenschaftsbereiche ist der jeweilige Praxisbezug von Wissen − sowohl im Rahmen der Gesellschaftsorganisation (Wirtschaft, Recht, Verwaltung, Kult) als auch in der Produktionssphäre (Landwirtschaft, Handwerk) − ein wichtiger methodischer Ansatzpunkt. Schwerpunkte der Publikation sind daher Wissensvermittlung, Gelehrtentradition und Hermeneutik im Alten Orient, die Reflexion von Wissen über Gesellschaft, die Wissenschaften (hier Mathematik, Astronomie und Medizin), die praktische Anwendung von Wissen, das Verhältnis von Wissen und Magie, das Problem von Weltanschauung und Wissensvermittlung in Architektur und Kunst des Alten Orients sowie Wissensanwendung und der -transfer im Rahmen von Produktionstechniken und Technologien. Auf diese Weise wird eine komplexe Sicht auf die sich mit dem Begriff Wissenskultur verbindenden Sachverhalte vermittelt, anhand derer der Band sowohl im Rahmen der Altorientalistik innovative Impulse vermittelt als auch zugleich den interdisziplinären kulturwissenschaftlichen Diskurs befördert.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Change to Success
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

In a world where innovation is considered to be a key driver for a new economy, Higher Education Institutions (HEI) can play a pivotal role. With this understanding, HEI in Latin America, have become significantly more entrepreneurial over the last decades in order to perform their “third mission” – provide a greater benefit to society. UniTransfer, the project that gives birth to this book, emerges as a response to a better understanding of the nature of knowledge and technology transfer (KTT), presenting interesting alternative approaches to KTT such as, “Science-to-business marketing”, “Partnering approaches for knowledge transfer” and “Academic Entrepreneurship”, further it offers tools and proposes actions to implement change from within the structures of HEIs in Central America and Mexico.This publication portrays the projects developed by the participants from UniTransfer – Executive Training Course. Each chapter constitutes an approach and a good practice that can be further consulted by any other academic institution in a similar context striving for change to success. Moreover, the projects developed from each participant illustrate the specific profiles, visions and missions, as well as organisational and governance frameworks that the new leadership in higher education needs to embrace if it ought to fulfil its new entrepreneurial role beyond the traditional boundaries of the HEI.“The UniTransfer Executive Training Course at Münster University of Applied Sciences, Instituto Tecnológico de Costa Rica and Universidad Autónoma del Estado de Hidalgo, helped me to think in markets and beyond my own institution and role as an academic. The visits to the technology parks and to the transfer agencies in Münster, San José and Pachuca helped me to bring new models to be adapted to our region.” José Luis Antón de la Concha, Vice rector of Research, Universidad Autónoma del Estado de Hidalgo, México“After UniTransfer I realize that university-business linkages can make a great contribution to the development of our countries and societies. Sharing different points of views and experiences has been beneficial for new knowledge acquisition and invaluable friendship from Costa Rica, Mexico, Germany, Spain and Australia. Thank you all!“Marcelino Antonio Castro-Baltodano, Universidad Nacional de Ingeniaría, Nicaragua

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot