Angebote zu "Fläche" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

B. Braun Meliseptol® rapid Schnelldesinfektion,...
Highlight
6,29 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Beschreibung: Gebrauchsfertiges alkoholisches Desinfektionsmittel zum Versprühen oder Wischen Eigenschaften: Vollkommen aldehydfrei und frei von Alkylaminen Frischer Geruch Für Oberflächen von Medizinprodukten, wie z.B. Behandlungsstühle, Arbeitsflächen und OP-Ausstattungen Umfassendes Wirkungsspektrum: bakterizid (inkl. MRSA, TbB), und fungizid (inkl. Schimmelpilze) begrenzt viruzid (inkl. HBV, HCV, HIV), viruzid und begrenzt viruzid plus -> wirksam gegen behüllte Viren plus Noro-, Rota- und Adenoviren (Testviren: Adenovirus und Murines Norovirus) Einwirkzeit: 1 Minute (gem. DGHM/VAH und begrenzt viruzid) Einwirkzeit: 10 Minuten (Viruzidie) DGHM-/VAH-gelistet und in der IHO-Viruzidieliste Hinweise: Führt in der praktischen Anwendung nicht zu unerwünschten Hautreaktionen durch hautreizende oder sensibilisierende Wirkung (Dermatologisches Fachgutachten, Dermatest Münster, 07/2002) Nicht auf heißen Flächen oder an unter Spannung stehenden

Anbieter: hygi
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Tisch Münster, Füße Vierkantrohr 60 x 60 mm, Fl...
1.010,31 € *
zzgl. 4,70 € Versand

Der Tisch Münster hat tragende Füße aus Vierkantrohr in einer Stärke von 60 x 60 mm. Die aus 30 mm starken Robinien-Holzleisten bestehende Tischplatte gibt dem Tisch Münster eine klare Form. Der Tisch Münster ist durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ideal für Außenanlagen. Dabei bietet der Tisch Münster auch Befestigungsmöglichkeiten oder kann mobil eingesetzt werden. Das Gestell der tragenden Füße besteht aus 60 x 60 mm Vierkantrohren, welche farbig beschichtet sind. Alle Stahlelemente sind...

Anbieter: Schäfer Shop
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Tisch Münster, Füße Vierkantrohr 60 x 60 mm, Fl...
1.010,31 € *
zzgl. 4,70 € Versand

Der Tisch Münster hat tragende Füße aus Vierkantrohr in einer Stärke von 60 x 60 mm. Die aus 30 mm starken Robinien-Holzleisten bestehende Tischplatte gibt dem Tisch Münster eine klare Form. Der Tisch Münster ist durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ideal für Außenanlagen. Dabei bietet der Tisch Münster auch Befestigungsmöglichkeiten oder kann mobil eingesetzt werden. Das Gestell der tragenden Füße besteht aus 60 x 60 mm Vierkantrohren, welche farbig beschichtet sind. Alle Stahlelemente sind...

Anbieter: Schäfer Shop
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Tisch Münster, Füße Vierkantrohr 60 x 60 mm, Fl...
1.010,31 € *
zzgl. 4,70 € Versand

Der Tisch Münster hat tragende Füße aus Vierkantrohr in einer Stärke von 60 x 60 mm. Die aus 30 mm starken Robinien-Holzleisten bestehende Tischplatte gibt dem Tisch Münster eine klare Form. Der Tisch Münster ist durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ideal für Außenanlagen. Dabei bietet der Tisch Münster auch Befestigungsmöglichkeiten oder kann mobil eingesetzt werden. Das Gestell der tragenden Füße besteht aus 60 x 60 mm Vierkantrohren, welche farbig beschichtet sind. Alle Stahlelemente sind...

Anbieter: Schäfer Shop
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Tisch Münster, Füße Vierkantrohr 60 x 60 mm, Fl...
1.010,31 € *
zzgl. 4,70 € Versand

Der Tisch Münster hat tragende Füße aus Vierkantrohr in einer Stärke von 60 x 60 mm. Die aus 30 mm starken Robinien-Holzleisten bestehende Tischplatte gibt dem Tisch Münster eine klare Form. Der Tisch Münster ist durch seine vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ideal für Außenanlagen. Dabei bietet der Tisch Münster auch Befestigungsmöglichkeiten oder kann mobil eingesetzt werden. Das Gestell der tragenden Füße besteht aus 60 x 60 mm Vierkantrohren, welche farbig beschichtet sind. Alle Stahlelemente sind...

Anbieter: Schäfer Shop
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Meliseptol Rapid Dosierflasche
9,31 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Gebrauchsfertiges alkoholisches Desinfektionsmittel zum Aufsprühen oder Wischen. Dosierung und Anwendungshinweise:Meliseptol® rapid aus der Dosierflasche auf ein Einmaltuch gießen und die Flächen vollständig benetzen. Oder die zu behandelnde Fläche bis zur vollständigen Benetzung mithilfe der Sprühflasche einsprühen und das Desinfektionsmittel mit einem Tuch verreiben. Einwirkzeiten siehe Tabelle. Die Flächen dürfen nicht trockengerieben werden. Nicht auf heißen Flächen oder an unter Spannung stehenden elektrischen Geräten anwenden. Alkoholempfindliche Materialien (z. B. Acrylglas) vorher auf ihre Beständigkeit gegenüber Meliseptol® rapid prüfen. Zusammensetzung: (100 g Lösung enthalten:)Propan-1-ol 50,0 g, Didecyldimethylammoniumchlorid 0,075 g sowie Duft- und Hilfsstoffe. Angaben gemäß Verordnung (EG) Nr. 648/2004 über Detergenzien: < 5 % nicht ionische Tenside, Parfum. Hinweise:Führt in der praktischen Anwendung nicht zu unerwünschten Hautreaktionen durch hautreizende oder sensibilisierende Wirkung (Dermatologisches Fachgutachten, Dermatest Münster, 07/2002). Nicht auf heißen Flächen oder an unter Spannung stehenden elektrischen Geräten anwenden. Alkoholempfindliche Materialien vorher auf ihre Beständigkeit gegenüber Meliseptol® rapid prüfen. Desinfektionsmittel vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen. Angaben gemäß Gefahrstoffverordnung: entzündlich. Nicht in offene Flamme sprühen. Behälter dicht geschlossen halten. Von Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen! Gefahr ernster Augen-schäden (nach Augenkontakt sorgfältig mit viel Wasser ausspülen). Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. 31°C Flammpunkt nach DIN 51755. Ausbringung max. 50 ml/m2.

Anbieter: Eurapon
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
See in Niedersachsen
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 57. Kapitel: Steinhuder Meer, Maschsee, Huvenhoopssee, Dümmer, Meißendorfer Teiche/Bannetzer Moor, Zwischenahner Meer, Balksee, Lengener Meer, Ewiges Meer, Seeburger See, Wollingster See und Randmoore, Northeimer Seenplatte, Tankumsee, Grüner See, Bullenseen, Sellstedter See und Ochsentriftmoor/Wildes Moor, Wipperteich, Heidbergsee, Kleiner Bornhorster See, Südsee, Ölpersee, Großes Meer, Altwarmbüchener See, Bernsteinsee, Großer Bornhorster See, Denkershäuser Teich, Helmstedt-Harbke-See, Darnsee, Mickelmeer, Salzgittersee, Lakenteich, Göttinger Kiessee, Rethmoorsee, Stoteler See, Attersee, Horstsee, Charlottensee, Sandwater, Muswillensee, Rubbenbruchsee, Tweelbäker See, Versener Heidesee, Blankenburger See, Naturdenkmal Alter Teich, Aschenhütter Teich, Breites Wasser, Ohlenstedter Quellseen, Auflandeteich Groß Bülten-Adenstedt, Juessee, Silbersee, Tillysee, Erholungspark Hartensbergsee, Doktorsee, Vechtesee, Allersee, Itelteich, Kleines Meer, Sager Meer, Bansmeer, Boekzeteler Meer, Mühlenbachsee, Dammer Bergsee, Lechtegoor, Laarsche Bruch, Loppersumer Meer, Frauenmeer, Flögelner See, Ihler Meer, Großes Engelsmeer, Hohnsensee, Neuer Teich, Dahlemer See, Ottermeer, Timmeler Meer, Wiedensee, Lengeder Teiche, Nobiskuhle, Alveser See, Uphuser Meer, Heeder See, Bederkesaer See, Kesselsumpf, Schmelzteich, Halemer See, Ochsenpfuhl, Schloppsee, Schwarzes Meer, Idasee, Spadener See, Tunxdorfer Waldsee. Auszug: Der Dümmer, gelegentlich auch Dümmersee genannt, ist ein flacher See im Westen des norddeutschen Tieflandes in Niedersachsen (Deutschland). Er wird von der Hunte durchflossen. Blick vom Mordkuhlenberg ostwärts über die Dammer Berge auf den DümmerDer Dümmer liegt in der Dümmer-Geestniederung. Anderthalb Kilometer westlich des Dümmers beginnt der Anstieg der bis zu 145 m hohen Dammer Berge; um den See herum befinden sich Nieder- und Hochmoore der Diepholzer Moorniederung. Der Dümmer liegt im knapp 500 km² großen Naturpark Dümmer, in dem er neben den Dammer Bergen und dem Stemweder Berg das zentrale Landschaftselement ist. Die Wasserfläche des Sees gehört vollständig zum Landkreis Diepholz, aber an seinem Westufer reicht der Landkreis Vechta bis ins Deichvorland. Bei Dümmerlohausen ist die Kreisgrenze nur wenige Meter von der Uferlinie entfernt. Im Südwesten neben der Hunte-Einmündung reicht ein Zipfel des Landkreises Osnabrück bis einen halben Kilometer vor dem See. Während der Kreis Diepholz seit 1585 (Grafschaft Diepholz) sowie 1582 (Grafschaft Hoya) zu Hannover gehört, war das Gebiet des Kreises Vechta jahrhundertelang Territorialbesitz des Bistums Münster und kam erst mit dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 zu Oldenburg. Daher wird es zum Oldenburgischen Münsterland gerechnet. Der Dümmer ist, nach dem Steinhuder Meer, der zweitgrößte See in Niedersachsen. Er bietet mit seiner Wasserfläche von rund 13,5 km² - die Fläche innerhalb des Ringdeiches einschließlich der Verlandungszonen beträgt 16 km² - und einer maximalen Wassertiefe von nur 1,50 m günstige Bade- und Wassersportmöglichkeiten. Der Flachsee mit entsprechend flachen Stränden am West- und am Ostufer ist von Nord nach Süd maximal 5 km lang und von West nach Ost maximal 3,4 km breit. Der Wasserkörper wird von der Hunte durchflossen. Sie verlässt den See in mehreren Armen, deren größter nicht der "Hunte", sondern der Lohne genannte Arm ist. Weitere Arme sind die Grawiede und - künstlich - Wätering, Dor

Anbieter: buecher
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
See in Niedersachsen
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 57. Kapitel: Steinhuder Meer, Maschsee, Huvenhoopssee, Dümmer, Meißendorfer Teiche/Bannetzer Moor, Zwischenahner Meer, Balksee, Lengener Meer, Ewiges Meer, Seeburger See, Wollingster See und Randmoore, Northeimer Seenplatte, Tankumsee, Grüner See, Bullenseen, Sellstedter See und Ochsentriftmoor/Wildes Moor, Wipperteich, Heidbergsee, Kleiner Bornhorster See, Südsee, Ölpersee, Großes Meer, Altwarmbüchener See, Bernsteinsee, Großer Bornhorster See, Denkershäuser Teich, Helmstedt-Harbke-See, Darnsee, Mickelmeer, Salzgittersee, Lakenteich, Göttinger Kiessee, Rethmoorsee, Stoteler See, Attersee, Horstsee, Charlottensee, Sandwater, Muswillensee, Rubbenbruchsee, Tweelbäker See, Versener Heidesee, Blankenburger See, Naturdenkmal Alter Teich, Aschenhütter Teich, Breites Wasser, Ohlenstedter Quellseen, Auflandeteich Groß Bülten-Adenstedt, Juessee, Silbersee, Tillysee, Erholungspark Hartensbergsee, Doktorsee, Vechtesee, Allersee, Itelteich, Kleines Meer, Sager Meer, Bansmeer, Boekzeteler Meer, Mühlenbachsee, Dammer Bergsee, Lechtegoor, Laarsche Bruch, Loppersumer Meer, Frauenmeer, Flögelner See, Ihler Meer, Großes Engelsmeer, Hohnsensee, Neuer Teich, Dahlemer See, Ottermeer, Timmeler Meer, Wiedensee, Lengeder Teiche, Nobiskuhle, Alveser See, Uphuser Meer, Heeder See, Bederkesaer See, Kesselsumpf, Schmelzteich, Halemer See, Ochsenpfuhl, Schloppsee, Schwarzes Meer, Idasee, Spadener See, Tunxdorfer Waldsee. Auszug: Der Dümmer, gelegentlich auch Dümmersee genannt, ist ein flacher See im Westen des norddeutschen Tieflandes in Niedersachsen (Deutschland). Er wird von der Hunte durchflossen. Blick vom Mordkuhlenberg ostwärts über die Dammer Berge auf den DümmerDer Dümmer liegt in der Dümmer-Geestniederung. Anderthalb Kilometer westlich des Dümmers beginnt der Anstieg der bis zu 145 m hohen Dammer Berge; um den See herum befinden sich Nieder- und Hochmoore der Diepholzer Moorniederung. Der Dümmer liegt im knapp 500 km² großen Naturpark Dümmer, in dem er neben den Dammer Bergen und dem Stemweder Berg das zentrale Landschaftselement ist. Die Wasserfläche des Sees gehört vollständig zum Landkreis Diepholz, aber an seinem Westufer reicht der Landkreis Vechta bis ins Deichvorland. Bei Dümmerlohausen ist die Kreisgrenze nur wenige Meter von der Uferlinie entfernt. Im Südwesten neben der Hunte-Einmündung reicht ein Zipfel des Landkreises Osnabrück bis einen halben Kilometer vor dem See. Während der Kreis Diepholz seit 1585 (Grafschaft Diepholz) sowie 1582 (Grafschaft Hoya) zu Hannover gehört, war das Gebiet des Kreises Vechta jahrhundertelang Territorialbesitz des Bistums Münster und kam erst mit dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 zu Oldenburg. Daher wird es zum Oldenburgischen Münsterland gerechnet. Der Dümmer ist, nach dem Steinhuder Meer, der zweitgrößte See in Niedersachsen. Er bietet mit seiner Wasserfläche von rund 13,5 km² - die Fläche innerhalb des Ringdeiches einschließlich der Verlandungszonen beträgt 16 km² - und einer maximalen Wassertiefe von nur 1,50 m günstige Bade- und Wassersportmöglichkeiten. Der Flachsee mit entsprechend flachen Stränden am West- und am Ostufer ist von Nord nach Süd maximal 5 km lang und von West nach Ost maximal 3,4 km breit. Der Wasserkörper wird von der Hunte durchflossen. Sie verlässt den See in mehreren Armen, deren größter nicht der "Hunte", sondern der Lohne genannte Arm ist. Weitere Arme sind die Grawiede und - künstlich - Wätering, Dor

Anbieter: buecher
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Das Reisekönigtum im Mittelalter. Vergleich zwe...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Sprache: Deutsch, Abstract: Könige regierten im Mittelalter ohne eine feste Residenz. Politische Zentren, wie wir sie heute als Hauptstädte von Staaten kennen und von denen der König seine Handlungen ausführte, existierten nicht.Doch wie war es den Königen dann möglich ihren Herrschaftsbereich zu regieren und im Überblick zu behalten? Erst im späteren Mittelalter kam es zu einem Wandel der gesellschaftlichen Welt im deutschen Reich und zu einer Entfaltung der Städte. Wirft man einen Blick auf die geographische Fläche, die das heutige Europa darstellt, erkennt man ein mittelmäßig entwickeltes deutsches Reich, das zivilisatorisch hinter Italien und Frankreich liegt, aber moderner als Ost- und Nordeuropa ist.Der damals mächtigste Adel war der Deutsche. Denn nur der deutsche König konnte Kaiser werden und somit die Tradition des römischen Imperiums der Antike aufrechterhalten. Das Papsttum galt als die universale Kraft. Allein deswegen war der Kaiser berechtigt und verpflichtet mit dem Papsttum und Norditalien in Kontakt zu treten. Der Adel baute die regionalen Herrschaften stärker aus, was dazu führte, dass Bischöfe zu Reichsfürsten wurden.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Ein Tag in ... Hermannstadt
5,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Viele Menschen aus dem Westen Europas, die zum ersten Mal Bilder von Hermannstadt sehen, wundern sich: So weit östlich in Europa, fern "auf dem Balkan", hätten sie niemals eine Stadt vermutet, die so sehr an eine mittelalterliche deutsche Stadt erinnert - und doch irgendwie ganz fremdartig anmutet. "Eine grosse statt nit viel kleiner dann wien ...", staunte der deutsche Kosmograph Sebastian Münster schon im Jahr 1550 über Hermannstadt. Die Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr, schließlich war es früher eine Art deutsche Kolonie.Transsylvanien gehörte zu Ungarn, und dessen Könige hatten sich, so, wie die Bundesrepublik Deutschland ein knappes Jahrtausend später die Gastarbeiter, im 12. Jahrhundert Fachkräfte aus dem Ausland geholt (diese Deutschen wurden sogar lateinisch hospites = "Gäste" genannt), - es waren Bauern und Handwerker, die Urväter der Siebenbürger Sachsen, die die Grenzen gegen Mongolen- und Tatareneinfälle schützen und das Land kultivieren sollten. Dass sie Sachsen genannt wurden, lag wohl daran, dass die Ungarn alle Deutschen Szászok (Sachsen) nannten, so wie auch heute alle Deutschen für die Franzosen Allemands (Alemannen) sind. Sie kamen vom Rhein und nicht aus dem Gebiet des heutigen gleichnamigen Bundeslandes, aber auch nicht aus Sachsen-Anhalt oder Niedersachsen.Die Siebenbürger Sachsen stammen vorwiegend aus den linksrheinischen Gebieten Rheinpfalz, Rheinhessen, Trier, Luxemburg, Lothringen sowie aus Franken, in geringerer Zahl auch aus Bayern, Schwaben und den österreichischen Alpenländern.Vom ungarischen König Géza II., so lautet eine der Erklärungen, wurden etwa 500 Familien, also etwa 2000 bis 2500 Menschen, nach Siebenbürgen gerufen. Um 1150 gründeten deutsche Siedler Villa Hermani (Hermannstadt). Offenbar waren es sehr fleißige Menschen, denn Cibinium, so der alte lateinische Name, wuchs rasch und überholte bald seine Nachbarorte. Hermann soll der angebliche Gründer sein, über ihn ist aber nicht mehr bekannt als die Geschichte von der Ochsenhaut, die er in dünnste Streifen zerschnitt, um so eine große Fläche Land zu umfassen, die das Hermannstädter Gebiet sein sollte. Doch leider wird diese Geschichte in sehr vielen Städten auf der Welt erzählt, und darum legen wir sie im Fach Fabeln ab.Realistischer ist wohl die Annahme, dass der kleine Ort an dem Fluss Zibin schon seit dem 12. Jahrhundert vor allem Handwerker anlockte, denen die Lage gut gefiel: Nicht weit südlich führte ein Pass durch die sonst reichlich unwegsamen Karpaten, außerdem lag der Ort am Schnittpunkt zweier Fernstraßen - es gab also einfach eine Menge Laufkundschaft, und die deutschen Siedler bauten am Fluss Zibin fleißig zuerst die heutige Unterstadt, dann ab 1200 auch die Oberstadt.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot